Im Fokus: Kervin Brisseaux´s lebendiges Portfolio


Adobe
Kervin Brisseaux ist kein Fremder für Adobe. Er hat vor kurzem bei dessen Serie Make it on Mobile mitgearbeitet. Zu Kervins Kunden gehören Nike, Pepsico und Atlantic Records – sein fröhlicher und kühner Gebrauch von Farben gepaart mit modernen Sci-Fi-Illustrationen ist inzwischen zu seinem Markenzeichen geworden und hat für eines der lebendigsten Portfolios in der Szene gesorgt. Als unser Künstler des Monats Juni haben wir mit ihm gesprochen, um mehr über seine Arbeit und seine Stock-Assets zu erfahren sowie was er für die Zukunft in der Tasche hat.
KERVIN BRISSEAUX / NIKE FUTURA
ADOBE STOCK: Kannst du uns etwas über dich und deinen kreativen Background als Künstler erzählen?
Kevin Brisseaux: Hey! Mein Name ist Kervin Brisseaux. Ich bin ein Künstler und Designer aus NYC. Ich bin ausgebildeter Architekt und habe auch kurz in diesem Bereich gearbeitet, bis ich in die Illustration und die Werbung wechselte. Im Moment bin ich ein Associate Design Director bei www.vault49.com und habe das Glück freiberuflich zusätzlich für einige großartige Klienten zu arbeiten!
KERVIN BRISSEAUX / ACID FASHION
ADOBE STOCK: Wie begann denn deine professionelle Karriere als Digitalkünstler?
Kervin Brisseaux: Ich habe schon in der Hochschule für Architektur damit begonnen als Freiberufler zu arbeiten und in dieser Zeit aus Spaß auch einige Arbeiten für verschiedene Künstlerkollektive angefertigt. So hat es mich immer schon in Richtung Illustration gezogen, lange bevor ich Vollzeit in diese Branche eingestiegen bin. Ungefähr ein Jahr nach dem Studienabschluss bin ich zunächst selber zum Agenten geworden und habe schließlich für eine Reihe von Design-Agenturen in ganz NYC gearbeitet, bevor ich dann schließlich als Vollzeit-Gig bei Vault49 landete.
ADOBE STOCK: Wie nimmst du Stockbilder wahr und wie glaubst du wird sich die generelle Wahrnehmung dazu wandeln?
Kervin Brisseaux: Ich denke, dass der Nutzen von Archivbildern vom Kontext abhängt. Ich selber habe Stockmaterial für kommerzielle Kampagnen und für Mock-ups verwendet. Es gibt da eine Art „Lackmustest“ für Stockbilder und ihre Verwendung, der ironischerweise lautet „sieht das aus wie ein Stockbild“? Was ich damit meine, ist: Kann die Qualität des Stockbildes mit einem Bild mithalten, welches bei einem professionellen Foto-Shooting entstanden ist? Wie die Antwort ausfällt, hängt vom Geschmack und Bedarf desjenigen ab mit dem man spricht. Ich weiß nicht, ob sich diese Wahrnehmung verändert hat, aber ich denke, dass sich der Zugang zu Stockmaterial wesentlich verbessert hat und das macht es Designern, wie ich einer bin, einfacher die richtigen Bilder zu finden.
KERVIN BRISSEAUX / ATMOSPHERE
(Oben: Kervins exklusives Kunstwerk, dass unter Verwendung von Bildern aus Adobe Stock für das Visual Trends Thema “Documentary Reality“ kreiert wurde.)
ADOBE STOCK: Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Kervin Brisseaux: Normalerweise spiele ich mit einigen wenigen digitalen Medien, aber letztendlich tendiert mein Stil zu einem heterogenen Mix aus Sci-Fi-Elementen in Neonfarben und -konturen. In den letzten Jahren habe ich den Stil angepasst, um Modeillustrationen zu schaffen, die eine erweiterte Realität aus Elementen der Fotografie und der Illustration darstellen.
KERVIN BRISSEAUX / ALVIN RISK
ADOBE STOCK: Wo findest du Inspiration?
Kervin Brisseaux: Ich neige dazu, VIEL Zeit auf tumblr zu verbringen und das Ergebnis meiner Entdeckungen dann in einem Blog zu posten – www.dechinkos.com
Außerdem ist es allein schon eine große Inspirationsquelle, in NYC zu sein. Es gibt in dieser umwerfenden Stadt viele Ausstellungen, Locations und Musikszenen, die man erkunden kann.
ADOBE STOCK: Welche spannenden Projekte planst du für 2017?
Kervin Brisseaux: Ich habe endlich eine Idee für eine Ausstellung und ich kann es nicht erwarten, sie in Angriff zu nehmen. Ich will jetzt noch nichts verraten, aber ich werde mich definitiv aus einigen meiner wichtigsten Inspirationsquellen bedienen und auch die Jugendkultur zum Einsatz bringen, allerdings mit leichter Abwandlung. Ich hoffe, dass ich das in den nächsten paar Jahren zustande bringe.
KERVIN BRISSEAUX / NEONSNEAKER
ADOBE STOCK: Welche Musik hörst du zurzeit bei der Arbeit (falls du welche hörst)?
Kervin Brisseaux: Es wäre einfacher zu beantworten, was ich nicht höre. Früher war ich auch DJ und so habe ich eine riesige Sammlung von Songs, die ich während der Arbeit durchlaufen lasse. Meine liebsten Genres sind Deep House, Soul, Funk, RnB und Hip-Hop.
Mehr von Kervin Brisseaux´s lebendiges Portfolio könnt ihr auf seiner  Website, Behance und auf Instagram entdecken.