New Face: Illustrator Moritz Adam Schmitt


Adobe
In der Design-Szene sorgte Illustrator Moritz Adam Schmitt für Aufsehen, als sein Instagram Kanal mit dem Projekt „One Icon a day“ gehörig Fahrt aufnahm. Der selbstständige Illustrator stellte sich selbst einer Herausforderung und kreierte dafür ein Jahr lang jeden Tag ein neues Icon, um seine Fähigkeiten weiter zu schärfen. Das Projekt war ein voller Erfolg und so folgte zum Beispiel auch eine Einladung zur Adobe MAX 2016 – für Moritz ein Traum, wie er uns verriet. Im Gespräch mit ihm haben wir außerdem über seine kreative Arbeit und seinen Start bei Adobe Stock gesprochen.

Moritz hatte schon von klein auf eine Leidenschaft: Malen und Zeichnen. Als er dann irgendwann Photoshop entdeckte, taten sich für ihn ganz neue Möglichkeiten auf. Ihm wurde klar, dass er in diesem Bereich beruflich Fuß fassen möchte. „Ich war nie der allergrößte Zeichner, aber mit Adobe Photoshop konnte ich so viele Dinge machen, an die ich beim Zeichnen zuvor nicht gedacht hatte.“ Zu Beginn seiner künstlerischen Karriere konzentrierte sich Moritz zunächst allerdings auf Photocomposing, studierte Mediendesign und erlernte durch sein Icon Projekt den Umgang mit Adobe Illustrator.
Seit Beginn seines Studiums nutzte er für seine Arbeiten vor allem Adobe Creative Cloud für die ganz individuellen Anforderungen seiner Illustrationen. So entstand auch die Idee zu seinem Projekt „One Icon a day“, denn Moritz wollte seine Fähigkeiten und den Umgang mit den Programmen von Creative Cloud weiter vorantreiben, seinen Werken aber auch seinen eigenen Stempel aufdrücken. Die Challenge an sich selbst hat funktioniert, denn nach nur einem Jahr erreichte er über 22.000 Instagram Follower mit seinem Kanal und machte sich dann Anfang 2016 als Illustrator selbstständig.

Mittlerweile ist Moritz vor allem bekannt für seine Illustrationen mit Flat-Designs, übernimmt aber auch Auftragsarbeiten jeglicher Art. Dafür holt er sich sehr viel Inspiration aus der Community: „Ich lasse mich gerne inspirieren, stöbere auf Behance oder auf den Kanälen anderer Künstler. Die Community ist ein Sammelbecken kreativer Ideen und Impressionen. Künstler wie Andreas Preis oder DXTR The Weird zeigen mit ihren Arbeiten immer wieder auf, dass Kreativität keine Grenzen kennt.“
Wie genau sieht dann sein kreativer Schaffensprozess aus, wollten wir wissen. Womit beginnt er bei einer neuen Illustration? Dafür recherchiert Moritz zunächst zu dem Thema, das bei seiner neuen Arbeit im Fokus steht. Dabei erhält er bereits erste grobe Ideen, sammelt dann weiter Referenzmaterial und wenn sich eine Idee manifestiert, zeichnet er diese grob mit Adobe Photoshop Sketch auf seinem iPad vor. Details der Zeichnung folgen erst dann, wenn das Motiv steht.

Seit wenigen Wochen bietet Moritz seine Illustrationen auch bei Adobe Stock an und freut sich: „Adobe Stock bietet mir die Chance, meine Illustrationen einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen, damit viel mehr Menschen zu erreichen und natürlich auch eine weitere Einnahmequelle für mich zu schaffen.“ Im kommenden Jahr plant der Illustrator sein Stock-Portfolio außerdem deutlich auszubauen.
Das klingt sehr interessant und wir sind gespannt, was bei Moritz in 2018 und darüber hinaus noch passieren wird!
Wer jetzt neugierig geworden ist, schaut sich die Illustrationen von Moritz Adam Schmitt auf seinem Instagram Kanal und in seinem Adobe Stock Portfolio an.

Pantone annonce sa Couleur de l’Année 2018 : Ultra Violet


Adobe
Tous les ans, les experts du Pantone Color Institute analysent les designs, les films, les tendances food, de la mode, de l’art et du divertissement, mais aussi des matériaux, de voyage, du sport et de la technologie, pour définir la couleur de l’année. La procédure est très rigoureuse et réfléchie, car leur décision influencera le développement, le design et l’achat de produits dans de nombreux secteurs d’activité.
Pour 2018, Pantone a arrêté son choix sur la couleur PANTONE 18-3838 Ultra Violet.
« Nous vivons dans une époque qui exige originalité et imagination, et le PANTONE 18-3838 Ultra Violet reflète parfaitement l’inspiration créatrice. Ce violet à base de bleu élève notre conscience et décuple notre potentiel », déclare Leatrice Eiseman, Executive Director, Pantone Color Institute. « Exploration de la galaxie, des nouvelles technologies, ou encore de l’expression artistique ou de la spiritualité, l’Ultra Violet, de par son caractère intuitif, éclaire la voie des événements à venir. »

Pantone décrit l’Ultra Violet comme une « teinte provocatrice et aboutie » qui incarne l’individualité et la spiritualité. Elle renvoie aux mystères du cosmos et de l’inconnu. C’est un symbole d’originalité, adopté par des icônes de la culture pop comme Prince, David Bowie ou Jimi Hendrix. Cette couleur nous incite à expérimenter et à repousser les limites de la créativité.
Laurie Pressman, Vice-Présidente du Pantone Color Institute, confie que « la couleur Pantone de l’année représente aujourd’hui bien plus que la tendance du design, elle reflète véritablement les besoins actuels de notre monde. »

La couleur Pantone de l’année exerce une profonde influence sur l’univers de la création, et son annonce est toujours attendue avec impatience. L’Ultra Violet sera un outil précieux pour les adeptes de la communication visuelle. Son côté percutant reflète le climat socio-culturel ambiant et répond à un besoin de penser de manière originale, créative et ingénieuse.

Avec plus de 100 millions de contenus visuels, Adobe Stock est une ressource d’exception pour qui veut célébrer la nouvelle couleur de l’année. En partenariat avec Pantone, nous avons réuni dans une galerie les images Adobe Stock qui capturent l’essence de la couleur Ultra Violet, tant en termes d’esthétisme que de représentation conceptuelle. Nous avons hâte de voir comment l’Ultra Violet va inspirer la communauté des créatifs !

Découvrez d’autres contenus Ultra Violet sur Adobe Stock.

Pantone Colour of the Year 2018: Ultra Violet


Adobe
Every year, the colour experts at the Pantone Colour Institute pore over research and analyses of design, film, food, fashion, art, and entertainment, as well as materials, travel, sports, and technology, to arrive at a Colour of the Year. It’s a thoughtful and meticulous process, as the decision influences product development, design, and purchasing decisions across multiple industries.
For 2018, Pantone announced PANTONE 18-3838 Ultra Violet as the Colour of the Year.
“We are living in a time that requires inventiveness and imagination. It is this kind of creative inspiration that is indigenous to PANTONE 18-3838 Ultra Violet, a blue-based purple that takes our awareness and potential to a higher level,” said Leatrice Eiseman, Executive Director of the Pantone Colour Institute. “From exploring new technologies and the greater galaxy, to artistic expression and spiritual reflection, intuitive Ultra Violet lights the way to what is yet to come.”

Pantone describes Ultra Violet as a “provocative and thoughtful purple shade” that embodies individuality and spirituality. It alludes to the mysteries of the cosmos and the unknown. It’s an emblem of originality, championed by pop culture icons including Prince, David Bowie, and Jimi Hendrix. It encourages us to be experimental and inspires us to push our creatives boundaries.
Laurie Pressman, Vice President of the Pantone Colour Institute shares, “The Pantone Colour of the Year has come to mean so much more than ‘what’s trending’ in the world of design; it’s truly a reflection of what’s needed in our world today.”

The impact of the Pantone Colour of the Year on the creative industry is profound and the announcement is always met with grand anticipation and excitement. Ultra Violet offers a powerful tool to those of us who communicate visually – it provides us with an impactful tone that symbolises and speaks to the mood of the current social and cultural climate, and that addresses a need to think originally, creatively, and with ingenuity.

With more than 100 million visual assets, Adobe Stock offers an amazing resource for creatives to celebrate the Colour of the Year. We’ve partnered with Pantone to curate a gallery of Stock images that captures the essence of Ultra Violet, both in terms of aesthetic cues, as well as its conceptual representations. We can’t wait to see how Ultra Violet inspires the creative community.

See more Ultra Violet on Adobe Stock.

Die Pantone Farbe des Jahres 2018 steht fest: Ultraviolett

{$inline_image}
Adobe
Jedes Jahr beschäftigen sich die Farbexperten des Pantone Color Institute mit der Erforschung und Analyse von Design, Film, Essen, Mode, Kunst und Unterhaltung sowie Materialien, Reisen, Sport und Technologie, um zu einer Farbe des Jahres zu gelangen. Aufgrund des Einflusses der Entscheidung auf die Produktentwicklung, das Design und die Kaufentscheidungen in verschiedenen Branchen, handelt es sich hierbei um einen durchdachten und akribischen Prozess.
Für 2018 kündigte Pantone PANTONE 18-3838 Ultraviolett als Farbe des Jahres an.
„Wir leben in einer Zeit, die Erfindungsreichtum und Phantasie erfordert. Es ist diese Art der kreativen Inspiration, die in PANTONE 18-3838 Ultraviolett, einem blauen Purpur, beheimatet ist, das unser Bewusstsein und Potenzial auf ein höheres Niveau hebt”, sagte Leatrice Eiseman, Executive Director des Pantone Color Institute. „Das intuitive Ultraviolett leuchtet den Weg zu dem, was noch kommen wird, von der Erforschung neuer Technologien und der großen Galaxie über den künstlerischen Ausdruck bis hin zur spirituellen Reflexion.“

Pantone beschreibt Ultraviolett als einen “provokanten und nachdenklichen Purpurton”, der Individualität und Spiritualität verkörpert. Es spielt auf die Geheimnisse des Kosmos und des Unbekannten an. Es ist ein Emblem der Originalität, das von Popkultur-Ikonen wie Prince, David Bowie und Jimi Hendrix verteidigt wird. Es ermutigt uns, experimentell zu sein und inspiriert uns, unsere kreativen Grenzen zu überschreiten.
Laurie Pressman, Vizepräsidentin des Pantone Color Institute, erläutert weiter: “Die Pantone Farbe des Jahres ist so viel mehr als nur das, was in der Welt des Designs im Trend liegt; sie ist tatsächlich ein Spiegelbild dessen, was in unserer heutigen Welt gebraucht wird.“

Die große Vorfreude und Spannung mit der die Ankündigung jedes Jahr  aufgenommen wird, zeigt den Einfluss der Pantone Farbe des Jahres auf die Kreativbranche hat. Ultraviolett bietet ein mächtiges Werkzeug für diejenigen von uns, die visuell kommunizieren – es gibt uns einen eindrucksvollen Ton, der die Stimmung des gegenwärtigen sozialen und kulturellen Klimas symbolisiert und, der das Bedürfnis nach origineller, kreativer und einfallsreicher Denkweise anspricht.

Mit mehr als 100 Millionen Assets bietet Adobe Stock eine erstaunliche Ressource für Kreative, um die Farbe des Jahres zu feiern. Wir haben uns mit Pantone zusammengetan, um eine Galerie mit Stock-Bildern zu erstellen, die die Essenz von Ultraviolett einfängt, sowohl in ästhetischer Hinsicht als auch in Bezug auf die konzeptionellen Darstellungen. Wir können es kaum erwarten zu sehen, wie Ultraviolett die kreative Community inspiriert.

Entdecke noch mehr Ultraviolett auf Adobe Stock.

#MakeItNewSchool: Zeigt uns, was läuft!


Adobe
Bei unserem Video-Contest schaut ihr in die Glaskugel und zeigt auf eure eigene, kreative Weise, in welche Richtung sich Schule und Unterricht in der Zukunft entwickeln! Mit ein bisschen Glück könnt ihr einen tollen Preis gewinnen.
Was hat Zukunft an Eurer Schule? Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich dadurch für euch Schülerinnen und Schüler? Eure Meinung ist hier gefragt. Also: Zeigt uns was läuft und reicht euer Video zu diesem Thema ein!
Am Ende soll euer Lernvideo im Unterricht der Jahrgangsstufen 5 bis 11 eingesetzt, aber auch von Schülerinnen und Schülern für die Vor- und Nachbereitung von Lerninhalten genutzt werden oder bei der Vorbereitung auf Prüfungen helfen. Mit eurer Arbeit und eurem Film könnt ihr also andere dabei unterstützen, Probleme schneller zu lösen oder Themen endlich richtig zu verstehen!
Wir unterstützen Euch bei diesem #MakeItNewSchool Video-Contest mit der Stiftung Bildungspakt Bayern. Auf dieser Seite findet Ihr während des Wettbewerbs viele Infos und Anregungen zu eurem Video. Mit Sebastian Linda und Shawn Bu stehen euch zwei echte Video-Experten als Mentoren und Coaches für den Wettbewerb zur Seite. Die beiden werden euch mit Tutorials und Videobotschaften als Motivator begleiten. Mehr Infos zu den beiden findet Ihr weiter unten!

Wer kann am Contest „Zeig‘ uns, was läuft! – Das hat Zukunft an unserer Schule“ teilnehmen?
Alle Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 11 in Bayern können an dem Wettbewerb teilnehmen. In den drei Altersgruppen von der 5. bis 7. Klasse, 8. bis 9. Klasse und 10. bis 11. Klasse werden jeweils drei Sieger ermittelt.
So einfach könnt ihr mitmachen

Die Filme können als Einzel- oder Gruppenarbeit, sowie innerhalb von Projektwochen oder zusätzlich angebotenen AGs entstehen.
Ihr könnt mit der Videokamera, mit dem Mobiltelefon oder mit einem Tablet drehen.
Die Videos dürfen maximal vier Minuten lang sein. Das Dateiformat soll mp4 sein.
Schickt eure fertigen Videos einfach an: videocontest@bildungspakt-bayern.de
Zum Erstellen eurer Filme gibt es keine Vorgaben. Ihr könnt auch auf kostenlose Tools wie Adobe Spark zurückgreifen.
Zum Bearbeiten der Aufnahmen könnt ihr euch die kostenlose Testversion von Premiere Pro oder auch der Adobe Creative Cloud mit allen Kreativprogrammen herunterladen.

Also nochmal: Sendet uns euer Video (via WeTransfer) bis zum 20. Juli 2018 an videocontest@bildungspakt-bayern.de. Die Jury wählt im Anschluss die Gewinner-Beiträge aus den drei Altersgruppen. Mit etwas Glück gewinnt ihr eine Reise zu der offiziellen Preisverleihung im Oktober 2018 in München. Mehr Infos zu dem Wettbewerb findet ihr auch auf der Seite der Stiftung Bildungspakt Bayern.
Ihr seid nicht allein: Hier kommen eure Mentoren Sebastian und Shawn
Sebastian Linda, der sich Kamera, Ton und Schnitt selbst beibrachte, macht mit seinem Roadmovie „Born to Skate“ zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Mittlerweile arbeitet er unter anderem für Marken wie Saturn, Red Bull und Goldwell und erhielt für weitere Projekten zahlreiche Festivalnominierungen. Hier wendet er sich mit einem kleinen Video-Gruß an euch und teilt eine seiner größten Passionen mit euch:

Shawn Bu landete mit seinem Fanfilm über „Star Wars“-Charakter „Darth Maul“ einen viralen Hit. Auf Youtube wurde das Video bislang 14 Millionen Mal angesehen. Gemeinsam mit seinem Bruder Julien Bam gründete der Webvideopreis-Gewinner von 2016 die Produktionsfirma Raw Mind Pictures. In seiner Video-Botschaft an euch verrät er, wie er selber damals im Schulalter Gefallen am Filmen und Videodrehen gefunden hat:

Wir freuen uns auf eure Einreichungen & wie immer stehen wir euch auf unserer Facebook Seite für alle möglichen Fragen zur Verfügung – oder ihr kommentiert direkt hier im Blog! Und jetzt: Zeigt uns, was läuft! 🙂

Adobe Live: Bewegte Bilder im Fokus

Adobe
Adobe Live vom 12. bis 14. Dezember zu Video und Motion-Design
Der Bedarf an Video-Content ist im Web, Social Media und auf Mobilgeräten so groß wie noch nie, gleichzeitig ist die Erwartung an Gestaltung und Postproduktion hoch und die Deadlines knapp. Holt euch jetzt Inspiration und praktische Tipps – die Gelegenheit, um ins Thema Video einzusteigen.
Bei der nächsten Ausgabe von Adobe Live zeigen die Profis vom 12. bis 14. Dezember drei Tage lang echte Projekte zu Video, Motion-Design und Animation. Schaut den Experten über die Schulter, diskutiert mit der Community und stellt im Live-Chat eure Fragen.
Mit dabei sind Premiere Pro CC und After Effects CC  inklusive Neuheiten wie VR für immersive Videos und zeitsparende Funktionen wie Animationsvorlagen aus Adobe Stock, mit denen auch Einsteiger Titelsequenzen in Profi-Qualität nutzen und anpassen können.Creative Cloud Evangelist Rufus Deuchler führt durch das Programm. Mit dabei sind Sebastian Onufszak zu Animation und Illustration mit After Effects, Sebastian Linda zeigt Premiere Pro CC. Motion-Design und GIF-Animationen gestaltet Melanie Stirner. Der Einstieg in After Effects gelingt mit Robert Hranitzky, der auch Premiere Pro CC im Zusammenspiel zeigt.
Teilnehmen ist ganz einfach, kostenlos und mit jedem Web-Browser möglich: Schaltet täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr den Stream unter adobelive.com ein.

The Six Elements of an Experience Business

Adobe
Today, every successful business must put customer experience above all else. Brands across the globe are finding this out for themselves, as small disruptors that provide personalised, connected experiences are steadily capturing market share away from large, well-established competitors, while laggards in the experience business are watching their customer loyalty shrink.
Watermark Consulting’s 2015 Customer Experience ROI study found that companies that emphasise customer experience consistently outperform their less experience-oriented competitors in terms of stock market returns. Additionally, a study from NewVoiceMedia reports that companies lose more than $62 billion every year due to poor customer service.
In light of these facts, it’s no surprise that more corporate leaders are taking concrete steps to build customer experience into their company culture. In 2017, a full 50 percent of product investment projects have been redirected to customer experience innovations, and all signs point to further increases in the coming year. In fact, an American Express survey found that 74 percent of customers spend more money with companies known for providing great customer experiences.
The transformation to an experience business looks different for every organisation. Even so, some common themes have emerged across industries. Here’s the shape the overall process typically takes.
The road to becoming an experience business
Most companies, especially large ones with long pedigrees, entered the 2010s in a state of total disconnect in terms of customer view. Each department collected its own independent data on each customer interaction, stored it in a file format that few (if any) other departments used, and assigned channels like web, mobile, and phone support to separate teams who rarely coordinated their efforts.
If your organisation still looks something like this, even in 2017, then it’s high time for a change.
To provide connected, personalised customer experiences, your organisation needs to start by bringing every department’s customer data together onto a single platform, so every team can get a single view of the customer, and share insights across the business. Second, you need to perform research to understand your customers and what they expect, as well as be aware of applicable legislation, such as the EU’s General Data Protection Regulation (GDPR), which restricts how customers’ personal data can be shared and used.
Once you’ve gained a clear understanding of your customers and the regulatory space, you need to deliver the experience your customers want and expect—no matter where they are or what device they’re using. As you gain feedback from these interactions, analytics can help you use the data to discover new audiences and serve even more personalised experiences to them.
Along the way, you need to continue to streamline your internal processes and digital workflows, allowing your teams to act on new data, adapt to trends, and keep your customer experiences agile in the face of emerging competition.
This may sound like a tall order. It is. But it boils down to just six key capabilities.
The six elements of an experience business
Adobe’s research has zeroed in on six elements that are crucial to creating and maintaining a successful experience business:

Great design. Experience businesses leverage customer insights to build websites and apps that proactively anticipate their customers’ top interests.
360–degree view of customer. Integrating data from all touchpoints lets businesses achieve a complete view of every customer.
Personalised interactions across devices. Records of customers’ previous interactions “follow” them onto new touchpoints and devices, so they’re always recognised.
Content that’s always relevant. Persistent customer profiles enable each touchpoint to deliver unique content tailored around customers’ needs.
Data science and decision–making algorithms. Data from all these touchpoints feeds back into the analytics system, driving improved insights and decisions.
Digital workflows. Throughout the organisation, all teams use the same digital platform to share insights and collaborate on new initiatives.

Before you know what kinds of changes you’ll need to make to stay ahead of your competitors, you need to determine where your business stands on this maturity curve. Start by taking Adobe’s Digital Marketing Maturity Self-Assessment Tool for a spin. When you’re ready to take the next step, the Adobe Cloud platform has all the tools your organisation needs to become an experience business, and drive brand loyalty, engagement, and growth.

How We Work to Protect our Brand and Users 

Adobe
A recent report  by  Citizen Lab  uncovered that commercial spyware was used to trick users into thinking it’s a legitimate Adobe Flash Player update. Unfortunately, this malicious download took Flash Player and repackaged it to include spyware. We have contacted the relevant service providers to request that the systems used to support these activities (e.g., email accounts and domain names) be suspended.  Make no mistake, these activities are illegal and Adobe actively works to protect its users against such deceptive and harmful malware. 
Adobe Flash Player is one of the most ubiquitous and widely distributed pieces of software in the world, and as such, can be a target of malicious activity. We take the security of our products, technologies and customers very seriously. Protecting Adobe’s trademarks from this type of abuse is vital to our brand and our users. Adobe commits considerable time and resources to these efforts — even participating within the Internet governance processes before the Internet Corporation for Assigned Names and Number (ICANN) to help develop, among other things, rights protection mechanisms (RPMs) aimed at safeguarding brand owners and their users from this very type of abuse.
It’s important to note that the spyware  does not  affect Adobe products and services. The repackaged software is a completely separate process on the victim’s machine. The Adobe brand is merely used for social engineering purposes.
Adobe continually works with our partners to help protect users from malicious downloads and to remove the need for users to manually update Flash Player. For instance, with Google Chrome browser, Flash Player updates are seamlessly delivered via the Chrome auto-updater on all operating systems. For users who prefer to manually update software, the latest version can be found here: https://get.adobe.com/flashplayer/. 
We encourage customers and other members of the security community to report new vulnerabilities, abuse and misuse directly to the Adobe via the Security Alert Us page. 
We’re grateful for the work of groups such as  Citizen Lab  and ICANN, and will continue to support their efforts.
Brad Arkin
Chief Security Officer (CSO)

Celebrating Women in Technology at Grace Hopper


Adobe
Every year we look forward to highlighting our women in technology at Grace Hopper Celebration in India (GHCI). We take pride in the fact that we have established a legacy of impactful women there, and this year was no different. At GHCI 2017, three of our talented women in technology took the stage to talk about their experience at Adobe, what projects they’ve been working on, and the kinds of opportunities they’ve had. Hear what our women in technology had to say about their experience:

Niharika Gupta
Core Technologies & Products
GHC 2017 has been the most invigorating experience I have had in a long time. It is thrilling to see how companies are encouraging women employees in their workforce to excel in their careers. Attending GHCI without a doubt has left me inspired. I felt a tangible energy in the room when I spoke to fellow women in tech and heard their stories. When you see what people are working on and what inspires them, it makes you feel like you are collectively moving towards something meaningful and worthwhile. I personally brought back a renewed feeling of self-worth, confidence, and excitement. I’m happy I got this opportunity to present at the conference!
Banani Ghosh
Core Technologies & Products
Participating and presenting at GHCI 2017 was a dream come true! I am grateful to have been given the opportunity to meet and interact with women leaders in the field of technology. Witnessing such great ideas and latest technologies was awe-inspiring! It made me realize that all women who have achieved success in technology once started in a comparable way. We all come from varied backgrounds, but we face similar struggles – the struggle to fit in, the struggle to be confident, the struggle to have faith in ourselves. Women play varied roles and responsibilities in their personal life, but owing to the strong determination and passion for technology, they can reach the peak of success. Although the Grace Hopper Celebration may be over, the celebration of women in computing should never end – each one of us should celebrate ourselves every day! While we may all be in this field for several reasons, we still all have this goal: to celebrate being women in computing.
Tanvi Dharmarha
Core Technologies & Products
GHCI is a great platform for women in computing to connect, inspire, and guide other women, and organizations that view technology innovation as a strategic imperative. Apart from the sessions, GHCI gave me a chance to network with women from different organizations and domains and exchange insights, which was an extremely valuable experience. As a speaker representing Adobe, my prep journey was smooth and enriching. Adobe has been instrumental in providing support and encouragement throughout the conference journey – from reviewing papers for submission to GHCI to reviewing presentations for content and clarity after selection. Attending this global event was a great learning experience and I am grateful that I got a chance to represent women at Adobe, life at Adobe and technology at Adobe!
Interested in working for Adobe? Browse our career site and you may be attending Grace Hopper next year!

Conteúdo Stock Requisitado: Beleza em Todos os Tamanhos


Adobe
A indústria stock é uma paisagem que muda com o tempo todo e continua a evoluir e mudar. Vimos a mudança de imagens falsas e estereotipadas para imagens mais naturais e com as quais nos identificamos mais. Outra necessidade que vemos no mercado é a demanda por diversidade em termos de representação racial e variedade nos tipos de corpo.
Essas imagens refletem a realidade do corpo feminino em sua maioria em oposição à minoria idealizada. Como cultura, estamos indo além dessa percepção tradicional das mulheres e, como fornecedores de imagens no mercado, nossa meta é garantir que a coleção do Adobe Stock apoie imagens corporais positivas que celebram a diversidade dos tipos de corpo feminino e etnias.

Nós encorajamos os fotógrafos, videomakers e ilustradores a representar modelos de diferentes etnias e morfologias. Se você tem esse tipo de conteúdo nos seus arquivos, envie-nos hoje mesmo.

Estamos à procura de imagens belas e naturais de modelos plus size em situações cotidianas – imagens que celebram nossas diferenças e refletem o mundo real.

Lembre-se de incluir o formulário de autorização de modelo ao enviar suas fotografias e vídeos que mostrem pessoas que possam ser identificadas. Se você está disponibilizando imagens através do Portal de Contribuidor do Adobe Stock, nossa integração com o Adobe Sign permite que você mande e receba formulários de autorização diretamente do Portal de Contribuidor do Adobe Stock.

Seja você também um contribuidor Adobe Stock!